Aktuell Aktuelle Meldungen Presse

“Béi Chéz Heinz” muss beim Fössebad bleiben

Heinz muss bleiben!

Mit heutigem Datum machte das Veranstaltungszentrum “Béi Chéz Heinz” in Limmer den Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl in Hannover verschiedene Vorschläge, wie seine Existenz bei einem Neubau des Fössebades gerettet werden könnte.

“Die Variante, bei der das “Béi Chéz Heinz” auf dem Gelände des Fössebades neu errichtet wird, gefällt mir am besten,” teilt Bruno Adam Wolf als Kandidat der Piratenpartei für die Oberbürgermeisterwahl am 27.10. mit. “Hier ist der angestammte Ort für diese coole, kultige Lokalität, die auf jeden Fall weiter existieren muss. Wenn schon nicht als Kellerclub, so doch in dessen unmittelbarer Nähe. Denn es ist auch ansonsten der passende Ort, er erfüllt wie in der Vergangenheit das Anforderungsprofil perfekt. Auch die vom “Béi Chéz Heinz e.V.” genannten Vorteile gegenüber anderen möglichen Standorten sind valide. Mitten im Leben und doch nicht aufdringlich. Und das sage ich nicht nur, weil auch ich in Limmer wohne, das sage ich aus voller Überzeugung.”

Thomas Ganskow, Bezirksrat Linden-Limmer der Piratenpartei und Vorsitzender der Piraten im RV Hannover ergänzt:

“Ein Fössebad ohne “Béi Chéz Heinz” würde den Stadtbezirk um einiges ärmer machen. Es ist mehr als ein Veranstaltungszentrum, es ist neben der “Faust” das Zeichen für ein Lebensgefühl, wie es in Hannover nur dort noch möglich ist. Das “Béi Chéz Heinz” muss somit nicht nur bleiben, es muss auch so nah wie möglich an seinem angestammten Ort bleiben. Denn mit seinem vielfältigen Programm ist es ein fester Bestandteil der Linden-Limmeraner Kultur- und Eventszene und ein Treffpunkt für Menschen, die sich nicht dem Mainstream unterwerfen wollen. Solche Menschen braucht die Welt. Und diese Menschen brauchen ihren Ort.”

Piratenpartei Regionsverband Hannover
Haltenhoffstr. 50
30167 Hannover

Tel.: 0511-92050912 (zeitweise AB)
Mail: vorstand@piratenhannover.de

Bei-Chez-Heinz-Presseinformation-zu-einem-möglichen-Neubau